Blended Learning am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie

Die Situation der Lehre am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie ist heute vor allem durch hohe Studierendenzahlen im Verhältnis zu den zur Verfügung stehenden Ressourcen geprägt. Daraus resultiert ihre zunehmende Fokussierung auf Großlehrveranstaltungen mit hohen Studierendenzahlen, vor allem in der ersten Phase des Studiums. In diesem Kontext sind sowohl Studierende als auch Lehrende mit spezifischen Herausforderungen konfrontiert.

Die Arbeit der Teaching Assistants und StudienassistentInnen soll auf Basis ihrer vielseitigen Qualifikationen im Bereich Didaktik, besonders im Online-Bereich, und Administration dazu beitragen, Studierende und Lehrende zu unterstützen. Die in Folge kurz umrissenen Unterstützungselemente ergeben in Summe ein integriertes, didaktisches Konzept als Rahmen für Großlehrveranstaltungen, in dem verschiedene Elemente methodischer und medialer Aufbereitung miteinander kombiniert werden.

Je nach Bedarf und Ressourcen können und sollen auch einzelne Elemente flexibel und angepasst an den jeweiligen Kontext einzelner LVs zum Einsatz kommen. Dieses Angebot orientiert sich am Konzept des Blended Learning, welches die Kombination von Präsenz-Lehr- und -Lernphasen und Onlinephasen bezeichnet.